Yoga - was erwartet mich bei Yogamea?


Meine Stunden gestalte ich gerne mit einem roten Faden der uns durch die Sequenz begleitet. Ich lege besonderen Wert auf die Ausrichtung in den einzelnen Haltungen (Asanas) sowie das Wahrnehmen der eigenen Körperhaltung. Die Prizipien der Spiraldynamik® (anatomisch begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept) sind fester Bestandteil meiner Unterrichtspraxis geworden. Sie ermöglichen eine verfeinerte Körperwahrnehmung, was eine erhöhte Konzentration und ein tiefes Eintauchen in sich selbst ermöglicht.

Da ich mich vielseitig mit dem Yoga auseinandersetze liebe ich es auch, Abwechslung in die Stunden zu bringen und Neues zu probieren. Yoga hat so viele Gesichter wie es Menschen gibt. Fehlerfreundlichkeit und Freude haben immer ihren Platz. Atem-, Konzentrations- und Entspannungsübungen runden jede Stunde ab.

Die Kursteilnehmer werden sich nach den Stunden besser fühlen und können viele Erfahrungen von der Matte in den Alltag mitnehmen. 

Für alle Übungen gibt es Alternativen und Varianten, so dass auch Menschen mit Einschränkungen gut mitüben können. Es sind also alle herzlich willkommen, egal ob alt oder jung, beweglich oder unbeweglich, Mann oder Frau.


Einige Tipps für's Üben:
Es übt sich am Besten mit bequemer Kleidung.
Wer sich barfuss nicht wohl fühlt, kann rutschfeste Socken tragen.
Für die Schlussentspannung empfiehlt es sich, eine (Trainer-) Jacke oder ein Tuch mitzunehmen, um nicht auszukühlen.
1 bis 2 Stunden vor den Lektionen sollte nicht zu viel gegessen werden.
Wenn es zeitlich möglich ist, empfehle ich ca. 10 min. vor Lektionsbeginn zu erscheinen, damit genügend Zeit bleibt um "anzukommen".